Nationale Umsetzung der REDII muss dem Klimaschutz im Verkehr dienen - Gemeinsamer NGO-Brief an den Deutschen Bundestag

Die Umweltorganisationen DNR, DUH, Germanwatch, Greenpeace, NABU, T&E, VCD und WWF sprechen sich gemeinsam für mehr Klimaschutz im Verkehr aus. Die Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors müssen bis 2030 stark reduziert werden. Biogene Kraftstoffe und E-Fuels stellen allerdings nur eine Scheinlösung dar. In dem gemeinsamen Brief fordern sie den Deutschen Bundestag dazu auf, das Gesetz zur Weiterentwicklung der Treibhausgasminderungs-Quote, mit dem die Vorgaben der RED II in Deutschland umgesetzt werden, zu überarbeiten.