Straßenverkehr im EU-Emissionshandel: Fluch oder Segen?

Eine gemeinsame Veranstaltung von Transport & Environment und Stiftung Mercator

Die Ausweitung des europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS) auf den Straßenverkehr wird bereits seit mehreren Jahren in Berlin und Brüssel kritisch diskutiert. Mit dem europäischen Green Deal und der Ankündigung der Kommissionspräsidentin von der Leyen, das EU-Klimaziel von derzeit 40 Prozent auf 55 Prozent zu erhöhen, gerät der Verkehrssektor mit seinen nach wie vor steigenden Emissionen zunehmend unter Druck.

Die Vor- und Nachteile des europäischen Emissionshandels für eine schleunige Emissionsminderung im Verkehr stehen nun wieder im Mittelpunkt der politischen Debatte.

  • Was würde eine Ausweitung des europäischen Emissionshandels auf den Verkehrssektor für CO2-Preise und Emissionsminderung in anderen Sektoren konkret bedeuten?
  • Welche Auswirkungen hätte die Aufnahme des Verkehrssektors in den EU ETS auf bestehende Klimaschutzinstrumente wie etwa die jüngst beschlossenen Pkw-Flottengrenzwerte?
  • Welche alternativen Instrumente gäbe es auf europäischer Ebene, um die Emissionen im Verkehr schnell und effizient zu senken?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen und weiteren Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Rahmen einer digitalen Veranstaltung diskutieren. Die Veranstaltung soll ebenso eine Gelegenheit bieten, Ihnen das neue Team von Transport & Environment Deutschland vorzustellen, dessen Arbeit von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation unterstützt wird.

 

PROGRAMM

9:30 - 9:50 Uhr: Begrüßung

Philipp Offergeld, Projektmanager, Stiftung Mercator

Jekaterina Boening, Senior Referentin, Transport & Environment, Deutschland  

9:50 - 10:10 Uhr: Vortrag: Straßenverkehr im EU-ETS: der heiliger Gral?

Stef Cornelis, Direktor, Transport & Environment, Deutschland

10:10 - 10:40 Uhr: Interview: Klimazielplan 2030 der Kommission und die Rolle des EU ETS

Artur Runge-Metzger, Direktor der Generaldirektion Klimapolitik, Europäische Kommission

10:40 - 11:50 Uhr: Panelgespräch und Diskussion

  • Lisa Badum, Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Bündnis90/Die Grünen
  • Dr. Günter Hörmandinger, Stellvertretender Direktor, Agora Verkehrswende
  • Ralph Diemer, Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik-, Handels- und Klimaschutzpolitik, Europapolitische Koordinierung, VDA
  • Dr. Carsten Rolle, Abteilungsleiter Energie- und Klimapolitik, BDI

11:50 - 12:00 Uhr: Zusammenfassung und Ausblick

Daniel Rieger, Leiter für Verkehrspolitik, Naturschutzbund Deutschland (NABU)

 

Die Veranstaltung wird moderiert von Ursula Weidenfeld (Journalistin)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme,

Stef Cornelis, Direktor, Transport & Environment Deutschland und Dr. Lars Grotewold, Leiter Bereich Klimawandel, Stiftung Mercator

 

Präsentationen

Straßenverkehrim EU Emissionshandel, Stef Cornelis, Direktor, T&E Deutschland

Klimazielplan 2030 der Kommission und die Rolle des ETS, Artur Runge-Metzger, Direktor, EU Kommission

Die Aufzeichnung der Veranstaltung

When?

Thursday, November 12, 2020 - 09:30 to 12:00